header

REMEDIS

Der Forschungsverbund REMEDIS vereint Wissenschaftler unterschiedlichster Disziplinen und ist einer der größten Forschungsverbünde der Universität Rostock mit nationalen und inter­nationalen Forschungs- und Industriepartnern.

Gemeinsam arbeiten sie an der Entwicklung innovativer Implantate. Dazu gehören Stents und Stimulationselektroden für das Herz-Kreislauf-System, Glaukomstents und Intraokularlinsen für das Auge sowie Tubenstents für das Ohr. Durch die Kombination der Implantatfunktion mit einer kontrollierten, ortsspezifischen Freisetzung von Wirkstoffen kann die Gewebe-Implantat-Interaktion lokal entscheidend beeinflusst und damit die Voraussetzungen für neuartige Implantate mit hohem Nutzen für die Patienten geschaffen werden. Somit steht aufbauend auf exzellenter Grundlagenforschung im Bereich der Biomedizintechnik die anwendungsorientierte Forschung zur Entwicklung von Implantaten mit hohem Marktpotenzial im Fokus von REMEDIS, insbesondere auch mit Blick auf Beiträge zur Wertschöpfung in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Gebiet der Medizintechnik.

REMEDIS wird von 2009 – 2014 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 14 Millionen Euro im Rahmen des Programms „Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern“ gefördert. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Forschungs­infrastruktur mit weiteren 1,4 Millionen Euro. Im Rahmen der REMEDIS-Bilanzkonferenz am 4. September 2014 in der Aula der Universität Rostock konnte auf messbare Forschungserfolge in Form von 25 nationalen und internationalen Patentanmeldungen, 201 referierten Publikationen sowie 28 Promotionen und 5 Habilitationen verwiesen werden.

Zur Webseite REMEDIS